Qualität von Verkehrsdaten
Michael Kieslinger M.A., Fluidtime Data Services GmbH

Aufzeichnungen

Abschrift Flipcharts

1. Probleme

  • Fehlende Standards um Qualitätsmerkmale festzhalten
  • Validität
  • Konsistenz (technisches Schema?)
  • korrekt, wichtig im bot. Umfeld, kann Wert passend sein (etwa Datum)
  • Verfügbarkeit über die Zeit
  • es fehlt an Geld für die Umsetzung
  • Feedbackschleife vom Abnehmer zurück
  • Rückführbarkeit von Daten > Rückkanal
  • Qualitätsanforderungen wurden als Hürde wahrgenommen
  • Datenanbieter haben oft Monopolstellung
  • Zuverlässigkeit von Sensortasten

  > Einsatz von Profsystemen (90-95%)
  > Veredelung: etwa Staumeldung (60%)

  • kein übergreifender regelkonformer Einsatz von Dates, etwa nach Einsatz von Metainfo

Definition von Qualitätserwartung

  • Verkehrsinformation ist Submenge von Verkehrsdaten
  • Metainformation (etwa ob statistisch gemischt auf historischen Werten)
  • Definition ist unterschiedlich (aus Sicht Bieter, Nutzer, Verkehrsteilnehmer)
  • Kommunen wollen keine zu hohen Erwartungen wecken, Angst vor kommerziellen Bedingungen

Ansätze:
(Plausibilität) Prüfung (auf Ebene der Betreiber)


Rolle MDM 

  • Unterstützung Info / Bewertungsrückfluss - Feedbackplattform > Bewertung der Datenart
  • Welche Qualitätsinformationen soll MDM liefern?
  • Sowohl vom Betreiber als auch über MDM bereitgestellten Diensten
  • Regularien und/oder technische Diensten
  • Rahmenverträge (Datenüberlassungsverträge)


2. Qualität von Verkehrsdaten

Feedbackplattform

  • Sichtbarkeit erzeugt Druck!
  • Wie wird mit der Information umgegangen? > MDM als Vermittler
  • Validierung der Daten 

Unterstützung der Betreiber

  • Best Practice Beispiele von QM
  • Ranking der besten Datenbereitsteller (Verkehrsdaten Oscar)
  • Abnehmen Test / Qualitätsinformation bevor es raus geht
  • Differenzierung von Betreiber (Vorreiter…)

Qualitätskreis der Anwender (alle 3 Stakeholdergruppen)

  • moderiert durch MDM (auch mit Eigeninteresse)

Qualitätsleitfaden

  • IVS Aktionsplan fördert Maßnahmen > Motivation

Win-Win Situation fur Städte herstellen

  • Thema kann auch Umweltbelastungen sein > etwa Maßnahmen zur Reduktion von Feinstaubbelastung
  • Verbesserung Model-Split

Verordnung per Gesetz

  • flächendeckende Informationen Beispiel UK:Baustelleninfo
  • Zusammenarbeit mit regionalen Organisationen
  • Unterstützung bei technischen und organisatorischen Themen

Finanzierung

Zusammenfassung noch in Arbeit

 

Diskutieren Sie mit:


Kontakt

Fragen zur Konferenz und zum MDM beantwortet Ihnen gerne
Dr. Lutz Rittershaus
Telefon: +49 2204 4